Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
Benutzeravatar
_Eddie
Beiträge: 55
Registriert: 29 Nov 2011: 14 18
Wohnort: 91361 Pinzberg

Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von _Eddie » 28 Sep 2019: 14 44

Hallo Triumphfreunde,

vor einigen Jahren ergatterte ich bei einer Hausräumung eine Triumph BDG 250 L von 1954. Ich fing sie mal an aber wie das so ist gehen im Alltagsgeschäft Kundenfahrzeuge vor und ich mußte sie immer wieder an die Seite räumen. Jetzt geht es allmählich auf die Rente zu und ich muß mich jetzt allmählich mal mit der Kleinen beschäftigen. Aber sie bereitet mir 2 Probleme bei denen ich noch nicht so ganz weiß wie ich damit umgehen soll ohne unnötig Substanz zu zerstören.

1. die Kolben sind nach 40 Jahren im Keller festgerostet obwohl der Erstbesitzer Öllumpen eingelegt hatte. Jetzt stehen die Kolbenringe natürlich genau in den Fenstern sodas ich keines der geläufigen Mittelchen mal einfüllen könnte. Mit Gewalt möchte ich wegen dem Pleuel nicht drangehen. Wie löst ihr dieses Problem? Ich restauriere schon viele Jahre aber da stehe ich etwas hilflos davor.

2. Ich freute mich natürlich sehr darüber das meine Vollnabenbremsen hat aber die hintere hydraulische Bremse ist auch festgerostet sodas ich die Nabe nicht über die Bremsbacken kriege. Zig verschiedene Mittelchen spritze ich schon in den Bremszylinder aber der will kein Stückchen zusammengehen.

Vielleicht gehe ich da ja zu zaghaft dran und vielleicht habe ich bei den 3 oder 4 kurzzeitigen Versuchen einfach zu wenig Geduld gehabt aber die Triumph hat einfach eine so wunderbare Patina das ich natürlich soviel wie möglich an Substanz erhalten möchte.

Auf jeden Fall bin ich für jeden Tip sehr dankbar. ;-)
HPIM1183.JPG
HPIM1183.JPG (400.44 KiB) 1335 mal betrachtet

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von Christian Wolf » 29 Sep 2019: 11 32

Du kannst den Zylinder mitsamt der Kurbelwelle ausbauen. Dazu muss erst links der Primärkettendeckel ab, Dann Schwungrad und Kupplung abziehen. Anschliessend, oder vorher, Zündung abbauen, auf Kohlen achten, Läufer abziehen und dann Kurbelgehäusedeckel abschrauben. Wenn die Kolben nicht ganz unten sind kannst du den Zylinder über die Stehbolzen heben und zusammen mit Kurbelwelle rausziehen.
Dann kannst du alles zusammen irgendwie einspannen und die Kolben mit Presse rausdrücken. Oder Zylinder richtig heiss machen und abkühlen lassen, Vieleicht löst sich es dann. So könnte man es machen.

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 390
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 29 Sep 2019: 22 34

Rostlöser rein in den Zylinder und warm machen ich hab bei einer mal mit 2 paralellen Hölzern von oben während alles noch heiß war leicht geklopft.

Sie haben sich dann gelöst. :D

DEA

_Widi
Beiträge: 115
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von _Widi » 29 Sep 2019: 22 41

Hallo,
bloß keine Gewalt anwenden !
WD40 und Co löst das Problem,
einfach beide Brennräume ausreichend versorgen .
lg
widi
Dateianhänge
IMG_2452.JPG
IMG_2452.JPG (170.38 KiB) 1313 mal betrachtet
Gabel5.JPG
Gabel5.JPG (174.09 KiB) 1313 mal betrachtet

#triumphator#
Beiträge: 200
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von #triumphator# » 30 Sep 2019: 06 39

Hallo Eddie,
Ist vielleicht nicht die feine englische Art,
Aber bei meiner BDG 125 hab ich es so gemacht:
Nach wochenlangem Einsprühen mit WD40
In die Zylinderbuchsen passende Hartholzstücke rein gestellt,die oben ein paar Millimeter rausschauten.
Ein dünnes Flacheisen draufgelegt.
Dann den Zylinderkopf draufgeschraubt und ganz vorsichtig und gleichmässig die Schrauben angezogen.
Ein leichter Knacks und die Kolben haben sich bewegt.
Dann immer wieder den Kopf runter und mit dünnen Beilagen solange wiederholt,bis die Kolben herausgedrückt waren.
Hab halt in Kauf genommen dass irgendwas kaputt geht dabei.Ist aber nicht.
Den Zylinder konnte ich mit Stahlwolle und Schleifvlies ausreiben,musste nicht gehohnt werden.
Der Auslasskolben war eh hin und wurde ausgetauscht gegen einen anderen alten.
Der Einlasskolben bekam neue Kolbenringe und wurde wieder eingebaut.
Der Motor läuft einwandfrei.
Triumph BDG125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

Benutzeravatar
_Eddie
Beiträge: 55
Registriert: 29 Nov 2011: 14 18
Wohnort: 91361 Pinzberg

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von _Eddie » 08 Okt 2019: 17 58

Ich danke euch, ihr macht mir dann doch Hoffnung. Dann werde ich da diesen Winter mal dran gehen und hoffe das ich nichts unnötig zerstöre. Da meint man immer ein alter Hase zu sein aber das Gabelpleuel ist mir nicht so ganz geheuer. Wahrscheinlich ist das wieder mal eine dieser Aktionen über die ich hinterher schmunzeln muß. Drückt mir die Daumen.

Benutzeravatar
_Eddie
Beiträge: 55
Registriert: 29 Nov 2011: 14 18
Wohnort: 91361 Pinzberg

Re: Kolben festgerostet bei BDG 250 L

Beitrag von _Eddie » 08 Okt 2019: 18 07

_Widi hat geschrieben:
29 Sep 2019: 22 41
Hallo,
bloß keine Gewalt anwenden !
WD40 und Co löst das Problem,
einfach beide Brennräume ausreichend versorgen .
lg
widi
Gewalt sowieso nicht, aus dem Alter bin ich raus. Lieber 3 x an die Seite stellen und blöde Fragen stellen, 8) Das Problem ist einfach das mir jedes Mittel zum Auslass raus läuft. Aber wahrscheinlich war ich bisher einfach zu ungeduldig. Zur Not dichte ich den Auslass ab sodas die Brühe drin bleibt. Wenn sie dieses mal auf die Hebebühne kommt dann bleibt sie dort auch. Ich werde den Motor ausbauen und den Zylinder samt Kurbelwelle ausbauen wie es Christian Wolf beschreibt. Das wären die ersten Kolben die nicht nach viel Geduld willig werden. :D

Antworten