Blümchenpflückertour 2013

für Eure Veranstaltungen (bitte selbst eintragen)
Antworten
Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 17 Nov 2013: 21 50

Blümchenpflückertour 2013

Sonntag 10 Uhr, km 0
An alle Freunde der ungezwungenen Fortbewegung - egal ob zu Fuß oder mit Motor, die nicht immer alles bis ins Detail durchplanen müssen. Dieses Jahr habe ich es endlich wieder geschafft mir eine Woche freizunehmen für meine geliebte Oldtimertour durch Deutschland. nachdem im vorigen Jahr buchstäblich vor lauter Arbeit keine Zeit dafür war, hab ich jetzt Ameisen im Bauch.
Der Tacho zeigt 14160 km an, Öl ist kontrolliert, alle Lager gefettet, den Ölkanister (über den sich mancher wundert) mit zwei Liter 2-Takt Öl gefüllt und den Koffer gepackt. Dieser ist übrigens jetzt aus Holz und den habe ich vor 3 Jahren auf der Rücktour von Buxtehude (Amelinghausen, wer das noch weiß) bei einem Dorftrödler gefunden und an das Moppi angepasst. Jetzt wird er bei jeder Tour nach und nach mit Aufklebern zugeklebt. Eine kleine Ecke darin ist für Werkzeug reserviert. Bitte fahrt niemals ohne solches los. Das habe ich einmal gemacht, danach nie wieder.
Und so schwinge ich mich in den Sattel und reite mit 10 PS, Koffer und Rucksack gen Süden. Das Ziel ist grob der Hessenwald. Von Berlin aus also nach Süd-Westen.
Es ist natürlich nichts gebucht und keine exakte Route festgelegt. Das würde mir den Spaß verderben.

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 18 Nov 2013: 20 16

km 0
Vom Scharmützelsee aus fliege ich bei schönstem Sonnenschein Richtung Spreewald. Durch die Kanäle dort endet manche Straße einfach, und ich muss umkehren. Im Spreewald verfahre ich mich das erste Mal. Das ist meiner ausgefeilten Navigationsmethode zu verdanken, nach der nur die Himmelsrichtung festgelegt wird und ansonsten immer die interessanten Straßen genommen werden. Gefahren wird nach Sonnenstand, den Kompass kann ich zu lassen. Jede Straße, die in die richtige Richtung führt wird genutzt. Das bedeutet, immer schön die Nebenstraßen lang. Und so lande ich nach einigen Kilometern in einer idyllischen Sackgasse, wo nur ein paar Paddler ihre Boote zu Wasser lassen.
1 Rast im Spreewald.jpg
1 Rast im Spreewald.jpg (212.67 KiB) 7788 mal betrachtet
km 61
Mittags, irgendwo in der Nähe von Byhleguhre, wird das belegte Brötchen an einem der vielen Wasserarme sitzend verspeist. Hier sehe ich noch Reste des Hochwassers, das viele Gegenden in Deutschland bis vor wenigen Wochen in Atem gehalten hat. Die einzigen die das nicht zu stören scheint, sind dutzende dunkelblauer Libellen, die sich hier sonnen.
3.jpg
3.jpg (79.22 KiB) 7788 mal betrachtet
4.jpg
4.jpg (107.03 KiB) 7788 mal betrachtet
Ein paar Kilometer weiter komme ich zufällig bei Carsten, einem Cousin, vorbei, welcher in dieser schönen Gegend wohnt, wo andere Urlaub machen. Und so halte ich nochmal auf einen Kaffee mit Plausch.

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 18 Nov 2013: 20 18

15,45 Uhr km 220
Von Nordosten kommend sehe ich Torgau und Schloss Hartenfels, ein wunderschönes Panorama, das ich erst mal in Ruhe genieße. Allein die Überflutungsfläche davor ist schon beeindruckend. Als Berliner kann ich mir kaum vorstellen, dass diese riesige Fläche bei Hochwasser voll wird.
Wie das so bei einer vernünftigen Blümchenpflückertour ist, passiert es mir wieder, dass ich durch ein Dorf ohne vernünftigen Ausgang fahre. Das merke ich erst, als die Straße immer schlechter wird und in einem Forstweg mit 20 Zentimeter tiefen Löchern endet - Mist - aber tapfer wird der Starrahmen meiner Triumph da herum bugsiert bis ich die nächste Landstraße erreiche.
5 Hartenfels.jpg
5 Hartenfels.jpg (155.25 KiB) 7788 mal betrachtet
20,00 Uhr km 360 Wettin an der Sale
Nach einem Tag voll Sonne, 25 Grad im Schatten, vielen Kurven fahre ich gerade durch Wettin an der Sale. Eine freundliche Wettinerin verweist mich zwecks Zimmer an "Axel". Der ist gerade in seinem Gasthaus und unterstützt die Örtliche Feuerwehr, welche die Festwiese abbaut. Gerade geht das Danke-Fest für die Fluthelfer zu Ende und die Anwesenden lassen den Abend mit einem Haufen Gegeigel ausklingen. Nach einer Stunde ist die Wiese wieder so sauber, dass man nichts mehr von dem Fest sieht.
6.jpg
6.jpg (217.17 KiB) 7788 mal betrachtet
Als ich so da sitze und das Schnitzel zum Alster an der Sale verspeise, kommen die Feuerwehrleute mit den DLRG`lern rauf und laden mich noch auf einen Umtrunk ein. Seit bei dem Hochwasser 6 Kühe gerettet wurden, hat die Feuerwehr einen neuen Schlachtruf. Daher wird heute Abend mit einem "Dreifach MUH, MUH, MUH" angestoßen.
Bei allem Stress, den das Hochwasser verursacht hat, sehe ich als Fremder auch etwas Gutes dabei. Die Einsätze haben die Stadt und die verschiedenen Helfer fest zusammengeschweißt. Möge das noch lange so bleiben.
Wirt Axel schmeißt noch eine Runde, auch für mich, und dafür lassen Ihn alle Hochleben.
7.jpg
7.jpg (161.12 KiB) 7788 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 19 Nov 2013: 19 53

Mo 7,30 Uhr km 360
Der Morgen weckt mich mit Sonnenschein und die Sale gurgelt vor dem Fenster vorbei. Vom Hochwasser ist nichts mehr zu sehen, aber nach den Erzählungen gestern Abend war es das Höchste was sie bis jetzt hatten.
"Meyers Stuben" - sowohl Gasthaus als auch Pension liegt direkt am Wasser es ist ohne Überschwemmung wieder richtig idyllisch.
Wer nach Witte, Nordwestlich von Halle an der Sale kommt, kann getrost bei Axel einkehren. Wenn Ihr die Fähre gefunden habt, fahrt noch 100 Meter Stromab und dann seht Ihr das Gasthaus schon. Da kann man schon mal nach einem freien Zimmer fragen oder sich nur hinsetzen und den Lauf der Sale genießen.
Das Moppi stand über Nacht in der Garage und will endlich los.
9 Rast am Dorfteich.jpg
9 Rast am Dorfteich.jpg (228.81 KiB) 7768 mal betrachtet
11,00 Uhr km 456
Herrliches Wetter, was sonst, und ein Snack am Dorfteich irgendwo zwischen Klöstern, Weinbergen, Paddlern und der Unstrut. Eine himmlische Ruhe und hinter mir quaken diverse Teichbewohner um die Wette.
10 Rast am Dorfteich.jpg
10 Rast am Dorfteich.jpg (231.35 KiB) 7768 mal betrachtet
Auf der gesamten Tour mache ich mir beim Frühstück, nach höflicher Nachfrage beim Wirt, Hasenbrote für unterwegs. Dafür ein Trinkgeld noch obendrauf und alle sind zufrieden.
Das Wetter ist fast die ganze Woche so schön, dass ich mit tiefstem Vergnügen und absoluter Entspannung mich an einem schönen Platz in der Natur ins Gras setze und hier Mittagspause mache.
Vielleicht habe ich das aus meiner Kindheit, wo wir viel im Harz und Thüringer Wald wandern waren. Vater hatte immer eine Decke für uns Kinder, ein paar Brötchen und eine ganze Salami dabei. Davon wurden 1 Zentimeter dicke Scheiben abgeschnitten und ins Brötchen gesteckt - schon waren wir Kinder glücklich. Auf einer Decke liegen und nebenan zirpen die Grillen, so muss das sein. An Gasthäuser kann ich mich auf solchen Wanderungen beim besten Willen nicht erinnern.
Weiter geht es nach Süd-Westen.
13 KneippKur in einer Quelle.jpg
13 KneippKur in einer Quelle.jpg (226.35 KiB) 7768 mal betrachtet
km 590
Jetzt habe ich die alte Grenze überquert und bin in Hessen. Abseits der Bundestrasse finde ich auch prompt ein Denkmal dazu. Die Bundesstraßen in dieser Gegend haben Autobahncharakter, wer also etwas vom Land sehen möchte, muss diese verlassen. Abseits ist es schon recht hügelig, dementsprechend werden manche Straßen einspurig, Baumüberwachsen - bei dem Wetter kein Nachteil - und leicht serpentinenartig. Also genau richtig für das Moppi.
km 690
Nach ausgiebigem Kurvenfahren und Burgen gucken (nur von außen) rolle ich in Witzhausen ein (kein Scherz). Eigentlich wollte ich noch weiter, aber plötzlich geht der Motor aus, der Funken fehlt vollständig. Was ist das? Zum Glück passiert das nicht am Berg. Vor mir ist ein Parkplatz und dort wird eine Zwangspause eingelegt. Ergebnis ist, dass die Haupt-, und einzige, Sicherung rausgeflogen ist. Also auf die Schnelle alle Kabel auf Kurzschluss geprüft aber ohne Ergebnis. Sicherung wieder rein und siehe da, der Motor startet sauber, na sowas. So suche ich die nächste Pension auf, in dieser Stadt kein Problem, und dort nochmal alles abgebaut was Strom hat. Das einzige Ergebnis waren stilechte schwarze Hände und ein funktionierender Motor.
So mache ich noch einen Spaziergang und finde ein Bistro das eine Speisekarte hat, welche wirklich satt macht. Burger XXL und ein Hefe am Abend und schon ist es dunkel. Am Nebentisch sitzen Ulla und Sascha, zwei Einheimische, und zeigen mir noch die Sehenswürdigkeiten der Gegend auf. So steht jetzt noch der "Urwald" und Hann. Münden auf dem Programm für morgen.

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 20 Nov 2013: 18 50

Dienstag km 690
Start in "Spaßhausen" Richtung Kassel, Hann. Münden, auch eine sehenswerte Stadt. Die 3 Damen vom Grill, äh Vodafone können mir in der nächsten Stadt auch nicht sagen, wieso das Internet im Handy nicht mehr geht. Ist auch egal, wer braucht das schon?
14 Hann.Münden.jpg
14 Hann.Münden.jpg (198.04 KiB) 7756 mal betrachtet
So kreuze ich durch die Gegend Richtung Urwald über Straßen die bereits von mächtigen Felsbrocken und viel Wald gesäumt werden. Am Straßenrand entspringt eine kleine Quelle, sauber in Stein eingefasst und lädt zur Rast ein. Die Flasche noch mit Quellwasser gefüllt, meine Harzer Freunde angesimst ob einer da ist und nach einer Stunde Rast geht es weiter.
Irgendwo existiert der Begriff des "Entschleunigens". Ein Wort das genau zur Blümchentour passt. Alles rast an dieser schönen Gegend und mir vorbei und haben vor lauter Eile keinen Blick für die Umgebung.
15 Rast an einer Quelle.jpg
15 Rast an einer Quelle.jpg (241.7 KiB) 7756 mal betrachtet
16 Quellwasser abfüllen.jpg
16 Quellwasser abfüllen.jpg (251.2 KiB) 7756 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 20 Nov 2013: 18 52

16,00 Uhr km 798
Trendelburg - nach verschiedenen Stopps finde ich zufällig die Trendelburg und lege eine Eispause ein. Diese Burg wird als Hotel und Gaststätte betrieben und dabei komplett privat unterhalten.
Wer hier übernachten will bekommt eine wirklich einmalige Unterkunft geboten. Ich für meinen Teil bin völlig begeistert und wer sich trauen lassen möchte kann das hier auch noch tun. Diese Miniburg hat im Wehrturm noch eine kleine Wellnessoase mit Sauna, Minipool, Massage- und Entspannungsräumen untergebracht. Besser geht's wohl kaum.
18 so klein waren die Leute mal.jpg
18 so klein waren die Leute mal.jpg (217.47 KiB) 7755 mal betrachtet

Nach einem Eisbecher geht's weiter, oder besser gesagt zurück. denn die nette Dame am Empfang hat mich noch auf eine Besonderheit der Gegend hingewiesen. Zwischen der Trendelburg und Friedrichsfeld ist am Wegesrand, nur durch ein Schild erkennbar, mitten im Wald ein riesiger runder Trichter, welcher mit Wasser gefüllt ist. Die Stelle übersieht man fast im Vorbeifahren. Also parken und 50 Meter steil Bergauf laufen, dann öffnet sich ein 160 Meter großer Talkessel, der durch einen Einbruch von Hohlräumen in der Erde entstand.
Einen Katzensprung weiter Nähe Sababurg, welche ebenfalls als Hotel fungiert liegt ein Naturschutzgebiet mit 600 Jahre alten Bäumen. Hier nehme ich mir wieder etwas Zeit und Entspanne in der Ruhe der Jahrhunderte.
Etwas weiter steht ein winziger Wegweiser mit dem Bettensymbol. Kurzerhand wird gebremst und abgebogen. Ein kleiner privater Hof öffnet sich vor mir und der Hauswirt fragt mich erstaunt "ob ich von den Hells Angels bin?" Sehe ich etwa so aus? Ich streite alles ab und er nimmt mich freundlich unter seinem Dach auf. Sonst hat er immer Radfahrer im Haus. Der Abend ist noch jung und so cruise ich noch etwas durch die Gegend bis ich im Tiergartengasthaus zu Abend esse. Prompt revanchiert sich der Koch mit einem Ausflugtipp, der morgen auf dem Weg Richtung Harz liegt.
19 Feierabendbier und Tagesbericht schreiben.jpg
19 Feierabendbier und Tagesbericht schreiben.jpg (255.46 KiB) 7755 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 21 Nov 2013: 20 57

20 Frühstück auf der Teichterasse.jpg
20 Frühstück auf der Teichterasse.jpg (139.06 KiB) 7747 mal betrachtet
Mittwoch km 798
Der Morgen beginnt diesmal mit Frühstück auf der hauseigenen Teichterasse. Unterm Steg ziehen Forellen und Armurkarpfen ihre Bahnen und schauen mir beim Essen zu.
Der heutige Tag wird von Wolken beherrscht und es ist recht frisch. So wird der Zwiebellook unter die Ledersachen gezogen und noch etwas diese Gegend genossen. Dank dunkler Wolken die aufziehen mache ich mich zügig auf in den Harz. Kurze Angstschauer ziehen immer wieder neben mir her und in Würgassen treffe ich zufällig Martin aus dem Oldtimerforum der jetzt aber zur Arbeit muss. Bis Goslar, dem einzigen vorher geplanten Zwischenstopp bei den Krodos, wird Gas gegeben und der Motor schnurrt wieder, trotz seiner 63 Jahre.
22 Hier fließt das Wasser bergauf.jpg
22 Hier fließt das Wasser bergauf.jpg (268.49 KiB) 7747 mal betrachtet
Bei Ernst und Petra (von den Krodo-Bikern) angekommen, wird erst mal bei Meisels Weiße fleißig darüber gelacht und philosophiert was mich zu so einer Tour verleitet. Bei einem kleinen Abendspaziergang wird noch das Wildgehege und der Reitstall mit Schloss in Bad Harzburg besichtigt. Ernst erzählt mir noch, dass unter dem Wildpark alte Stollen eingebrochen sind. Dadurch ist oben in den Gehegen die Erde nachgesackt und die Anlage sieht aus wie von einem großen Landschaftsarchitekten gestaltet.
24.jpg
24.jpg (322.71 KiB) 7747 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 22 Nov 2013: 17 47

Donnerstag km 990
Punkt 7 Uhr dröhnt der Handywecker auf der Brettablage. Wieso hab ich das bloß auf so einen Resonanzkörper gelegt? Da steht man ja im Bett. Eine halbe Stunde später wartet Petra schon mit Frühstück und Kaffee auf mich. Nein, Sie ist jetzt nicht wegen mir so zeitig auf. Frisch gestärkt und warm verpackt geht's in den Sattel und ich drohe damit, nächstes Jahr wieder bei Ihnen vorbei zu schauen.
25 Pause.jpg
25 Pause.jpg (336.73 KiB) 7739 mal betrachtet
Das Moppi kreuzt noch etwas durch den Harz und ich lasse mich mitnehmen. In dem Büchenberger Schaubergwerk will es ausruhen und ich auch. Der Führer hier lässt es sich nicht nehmen die alten Druckluftbetriebenen Maschinen anzuwerfen und uns damit einen Eindruck des Geräuschpegels hier unten zu vermitteln. Presslufthämmer, Wasserjäger, Winde und anderes wird live vorgeführt. Das erlebe ich zum ersten mal. Jetzt ist das Moppi ausgeruht und es geht weiter nach Osten.
In Aschersleben schaue ich mich etwas um und entdecke hinter einer langen Kurve SECHS Starkästen hintereinander im Abstand von je 4 Metern. Soll das ein Scherz sein oder Kunst im Straßenverkehr? Keine Ahnung, also fahre ich weiter.
30 6 Blitzer hintereinander.jpg
Wer macht denn so was?
30 6 Blitzer hintereinander.jpg (128.21 KiB) 7739 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 22 Nov 2013: 17 52

29 Benzinhahn reinigen.jpg
29 Benzinhahn reinigen.jpg (248.09 KiB) 7739 mal betrachtet
Mitten auf dem Land, auf einer sehr langen Bergab-Strecke, geht plötzlich der Motor aus! Noch beim Ausrollen kommt die Erleuchtung: das Benzin im bald leeren Tank ist beim Bergabfahren nach vorne gelaufen und hat den Benzinhahn freigelegt. Wenn der tank schon mal so leer ist, mach ich doch gleich den Benzinhahn sauber. Einfacher geht's nicht.
28  Höhlenwohnungen, direkt in den Felsen gemeißelt.jpg
28 Höhlenwohnungen, direkt in den Felsen gemeißelt.jpg (303.78 KiB) 7739 mal betrachtet

Kurz hinter Bernburg wird eingekehrt, der Wirt lässt mich das Moppi in den Hausflur schieben (er hat keine Garage) und dann gibt es Abendbrot.
33 bis hier stand das Wasser.jpg
33 bis hier stand das Wasser.jpg (193.54 KiB) 7739 mal betrachtet

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 23 Nov 2013: 21 13

Freitag km 1179
Bei "molligen" 15 Grad steige ich wieder in den Sattel. Mir ist zwar kalt, aber der Motor schnurrt bei diesen Temperaturen wie ein Bienchen. da kommt der Tacho nicht mehr mit und zappelt wie ein Hampelmann hoch und runter.
In Mosigkau mache ich eine Kaffepause im Schloss (Ihr merkt, dass ich sowas mag) und die freundlichen Damen am Empfang laden mich zu einer Führung ein. Ein Schloss mit originalen, noch erhaltenen Möbeln und Gemälden, die nicht einfach im Laufe der Zeit geklaut, verscherbelt oder zerstört wurden ist auch mal interessant.
Danach geht es weiter Richtung Osten, die Gegend wird vertrauter und der Baumbestand wechselt langsam wieder zu den vertrauten Birken und Kiefernwälder meiner Heimat. Vor mir zieht sich der Horizont mit Regenwolken zu und bald fallen die ersten Tropfen. Die Ledersachen sind noch etwa 20 Minuten dicht, daher wird der Regenanzug übergestreift. Auf einem Zeltplatz bekomme ich ein Minihäuschen zu schlafen, und die nette Frau vom Bootsverleih lässt das Moppi im Bootsschuppen übernachten. Wer will schon mit dem Alter noch im Regen stehen?

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Blümchenpflückertour 2013

Beitrag von Styro » 24 Nov 2013: 15 02

Sonnabend km 1416 bis 1611
Der Morgen beginnt endlich wieder mit strahlendem Sonnenschein der mir ins Gesicht scheint. Am Bootsschuppen warte ich auf den Schichtbeginn und dann geht's los. Heute leider ohne Frühstück, denn dafür muss man sich hier am Tag davor anmelden.
35 heimatliche Gegend.jpg
35 heimatliche Gegend.jpg (301.58 KiB) 7725 mal betrachtet
Grob gesehen zirkele ich Richtung Spreewald, Dutzende Störche stehen auf den Wiesen am Straßenrand und ab und zu hebt einer prüfend den Kopf wenn ich vorbeiknatter.
In Burg/ Spreewald ist mal wieder ein Fest und halb Berlin und Brandenburg ist anscheinend angereist. Schön ist es trotzdem und ich schaue noch etwas zu. Für einen Blümchenpflücker wie mich ist das der Kontrapunkt zu dieser Tour und die nächste Rast ist wieder zwischen Störchen und Grillen auf einer Wiese wo ein Bauer ein Bank am Feldrand aufgestellt hat. Nach dem gestrigen Regen ist die Sonne herrlich und so lege ich mich noch etwas ins Gras und döse vor mich hin.
So vergeht eine Woche wie im Flug und gegen 17 Uhr bin ich zu Hause. Frau und Kind befragen mich erst mal wo ich war, und an der Stelle bin ich froh über die Aufzeichnungen.
Was ich nicht wiedergeben kann, ist die streckenweise absolute Ruhe und Entspannung beim Durchstreifen der Gegenden.

Fazit: 1611 km gefahren in 7 Tagen, 2,2 Liter Öl verbraucht und 55 Liter Benzin verbrannt

Mit dieser kleinen Geschichte möchte ich alle angehenden Weltenbummler ermutigen, einfach mal aufzusitzen und loszufahren, ohne Plan, Buchung und Termine. Und vor allen Dingen nehmt Euch Zeit und genießt Deutschland, oder wo immer Ihr auch fahren wollt und zu Hause seid. Beobachtet, wie sich Land, Leute, und das Essen von Gegend zu Gegend ändern.
Steffen
23.jpg
23.jpg (156.75 KiB) 7725 mal betrachtet

Antworten