Kolbenklemmer

Fragen, Antworten, Diskussion
Benutzeravatar
_Big-X
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2014: 07 42
Wohnort: Dampfach

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _Big-X » 22 Jul 2014: 07 24

Klasse Bericht! DANKE!
Ein breites wohlwissendes Schmunzeln in meinem Gesicht. 8)
Ohne Flieger wäre der Himmel nur Luft!

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 23 Jul 2014: 08 32

Hallo beisammen,

gestern habe ich wieder geschraubt, bin gerade bei der Zündungseinstellung.
Ich weiß jetzt nicht mehr weiter, bin ich ganz blö...? Zündzeitpunkt bekomme ich nicht in die Grundplatte gedreht ?
Unterbrecher 0,35 mm Grundplatte gedreht hin und her, Fliehkraftregler gespreizt, trotzdem reißt der Unterbrecher viel zu früh ab ?

was tun ? ich glaube wir machen ein Treffen bei mir. :D

Übrigens ist mir aufgefallen,wenn ich den Zündzeitpunkt einstellen will drehe ich immer den Fliehkraftregler mit einer kleinen Ratsche hin und her, dabei ist mir aufgefallen, daß der Kolben / Pleuel Spiel hat und klappert. Das jetzt noch im Betrieb und über den Zylinder verstärkt,dann wäre das dieses Klappergeräusch.

Problem bei meinen BDG Motoren,dass die immer ( geklappert ) haben,ich kenn das gar nicht anders.Ein Kumpel von mir hatte eine SL bei der der Motor absolut ruhig war . NEID !



Gruß DEA :D

Benutzeravatar
_Big-X
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2014: 07 42
Wohnort: Dampfach

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _Big-X » 23 Jul 2014: 11 34

Genau das gleiche mit dem Zündung einstellen hatte ich gestern auch.

Dachte," bist neu im Forum, hast noch keine Ahnung und bestimmt was falsch verstanden."

Zudem in manchen Beiträgen davon geschireben wird, das der Unterbrecher am Zündpunkt schießen soll, hat mich verwirrt, da nach meinem bisherigem Verständnis der Funke beim öffnen entsteht.

Meine Grundplatte mit ich bis zum äußersten Anschlag gegen die Motordrehrichtung verdrehen und bekomm ca. 5mm Vorzündung. (bei geschlossenene Fliekraftregler bin ich auf OT)

FRAGE: Kann der Fliehkraftregler sich auf der Kurbelwelle verdrehen?


Komischerweise läuft die Orgel gar nicht schlecht.
Ohne Flieger wäre der Himmel nur Luft!

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Christian Wolf » 24 Jul 2014: 11 42

Unterbrecher soll 0,4 haben, hab ich so in Erinnerung.
Keine Ahnung was ihr da macht, wahrscheinlich falsch rum drehen.
Wir stecken immer Bleistift im Zylinder und suchen ot, da irgendwie Markierung machen und dann noch eine für den einstellwert, glaub 8 oder 9 mm "vor" ot.
Dann von ot "gegen" laufrichtung drehen, bei zündmarkierung muss dann der unterbrecher aufmachen. Vorher natürlich Hebel am Lenker auf volle frühzündung bzw gewichte spreizen.
Man kann Öffnung Kontakt mit prüflampe oder zur Not mit Zigarettenpapier prüfen. So ultragenau muss das nicht sein bei der Triumph, habs schon mal nach gehör gemacht beim probefahren, wenn sie zu arg geklingelt hat einfach einen tick grundplatte Richtung spät. Aber möglichst früh, da geht sie besser.
Wenn meine warm ist hört man auch bischen was wenn's pleuel oben umschlägt, kalt nicht.
Ansonsten sind sie alle neu gemacht, und von daher weiss ich, wenn man was hört soll das so sein oder irgendwas ist locker.
Bdg geht ja noch, mein BD Motor Serie 1 schüttelt brutal, Serie 2 läuft ruhiger, da haben sie was an den kurbelwangen abgeschnippelt. Aber der2er hat die blöden rollenlager.
Zuletzt geändert von Christian Wolf am 24 Jul 2014: 11 54, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
_Big-X
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2014: 07 42
Wohnort: Dampfach

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _Big-X » 24 Jul 2014: 11 51

Christian Wolf hat geschrieben:Unterbrecher soll 0,4 haben, .
Wir stecken immer Bleistift im Zylinder und suchen ot, da irgendwie Markierung machen und dann noch eine für den einstellwert, glaub 8 mm "vor" ot.
Dann von ot "gegen" laufrichtung drehen, bei zündmarkierung muss dann der unterbrecher aufmachen. Vorher natürlich Hebel am Lenker auf volle frühzündung bzw gewichte spreizen.
Genau so wird´s gemacht. und dann bin ich eben am Anschlag bei der Grundplatte.
Ohne Flieger wäre der Himmel nur Luft!

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Christian Wolf » 24 Jul 2014: 12 01

Ich bin auch fast ganz am Anschlag. Da kann man dann nur noch mit dem unterbrecher tricksen.
Vielleicht ist dein fliehkraftregler auch recht ausgelutscht da wo er sich dreht?

Bild
Zuletzt geändert von Christian Wolf am 24 Jul 2014: 12 20, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
_Big-X
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2014: 07 42
Wohnort: Dampfach

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _Big-X » 24 Jul 2014: 12 17

Ich glaub auch, dass der Fliehkraftversteller etwas viel Luft auf der Welle hat.

Die andere Überlegung war, ob der Versteller sich auf der Kurbelwelle verdrehen kann, oder ob das formschlüssig nicht geht.

Wie gesagt, momentan läuft sie so zündungstechnisch nicht schlecht. Springt gut und schafft mit mir (100kg) gute 90km/h. Bin aber erst 30km gefahren. Ich handle jetzt erst mal nach "never change a running system"
(Der) die Triumph und ich kennen uns ja erst seit einer knappen Woche. ;o))

Schönen Gruß aus Franken 8)
Ohne Flieger wäre der Himmel nur Luft!

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Christian Wolf » 24 Jul 2014: 12 30

Ich auch Franken, aber Unter..
Meiner hat gerade so spürbar Luft. Ist noch ein gutes Exemplar. Wenn der natürlich Luft hat drückts ihn weg und du musst weit früh stellen um auf den Nocken zu kommen.
Falsch einbauen kann man ihn nicht, ich glaub der ist mit Keil und Nut oder irgendwie eckig, weiss ich nicht mehr, ist aber Idiotensicher.
Eigentlich ist das eh ein unnötiger Mist, war bestimmt schon damals scheiss teuer. Bringen tut der überhauptnix. Wenn man ihn beobachtet sieht man dass er sofort bei leicht erhöhter Drehzahl auf früh springt. Irgendeine Kurve macht der nicht. Schwachsinn. Dafür halt ein Hebel weniger am Lenker. Naja, war halt so, damals. Ein gescheites Fahrgestell mit Schwinge hätt mehr gebracht als eine Öldruckbremse in ein Vorkriegs Fahrgestell zu fummeln und den Leerlauffirlefanz.

Benutzeravatar
_Big-X
Beiträge: 8
Registriert: 18 Jul 2014: 07 42
Wohnort: Dampfach

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _Big-X » 24 Jul 2014: 12 50

... dann sin mä ja middn under Fraggn hier in Unterfranken. 8)

Simmt, ist mir auch aufgefallen, sobald die Orgel läuft sind die Fliehgewichte voll auf.
Anscheinend nur für Start.

allzeit gute Fahrt!
Ohne Flieger wäre der Himmel nur Luft!

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 29 Jul 2014: 08 38

Hallo beisammen,

ich habe das Zündungsproblem gefunden.
Fliehkraftreglernase ist bei meinem recht zierlich und deshalb saß er nicht in der Nut des Ankers,klar dann verdreht er sich und man bekommt es nicht harmonisiert.

Ich habe jetzt meinen Motor nochmal kurz auseinander gerissen, alles raus , Kurbelwelle neu ,Kolben alte orig.ungebrauchte Mahle Kolben
von Spezialist ( Kolben Wahl Fellbach ) stiften ,Kolbenbolzen ,Pleuelaugen,Zyl. honen,...........Unterbrecher neu,Kondensator,Zündspule ,Kerze ,alles neu.

Alles wieder zusammen gebaut ,zerlegen und zusammenbauen von Sa. Abend 19:00 Uhr bis 1;00 Uhr Nachts ,jetzt ist alles wieder zusammen, und er läuft wie ein Kätzchen.
Resumee : man sollte nichts improvisieren,einmal komplett alles machen ,und dann hat man seine Ruhe.
Man weiss sonst nie genau wo jetzt wieder der Fehler ist.

Gruß DEA :D
Jetzt noch schönes Wetter und ab ins Gelände,wo meine Bundeswehr BDG hingehört.
Hat vo euch jemand zufällig eine frühe Bundeswehr Tarnhose ,ich brauche sie für meinen standesgemäßen Fahranzug.

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 09 Sep 2018: 11 03

Hallo beisammen,
Gestern war es wieder so weit : Normalerweise tuckere ich mit meiner BW triumph über Feld und Flur,Gestern war Militärfahrzeugtreffen im 60 Km entfernten Reutlingen. Ich meine Kiste gesattelt und los,nach 6 Km nicht ganz vollast ca80Km/h wurde sie immer schneller ,was mich stutzig machte lief dann leicht Bergab 90 +

Linke Hand an die Kupplung Ohr an den Motor und es war die richtige Entscheidung KLEMMER !! kupplung gezogen ,rollen lassen wieder einkuppeln Motor lief.

2 Taktöl pur in den Tank rein Lufthebel auf etwas fetter und weiter. Tatsächlich aufs Treffen und wieder 50 Km mit 75- 80 Km/h zurrück bis 10 Km vor der Haustüre.

Genau der Bereich den Du gesagt hast. Wieder klemmer,gleiche Prozedur ,aber konnte nicht gleich wieder starten ,da zu Heiß.

Nachdem sie ganz abgekühlt war bin ich Heim gefahren.

So hier steht nun mein Mädchen,und Morgen mach ich sie mal auf.

Was denkt Ihr habe ich falsch gemacht in Sachen Abmagerung ?

Werde mir als erstes die Kerze ansehen

dann die Kolbenboden / Laufflächen

Düsen,Zylinder ab



Gruß DEA

Christian Wolf
Beiträge: 381
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Christian Wolf » 09 Sep 2018: 18 02

Ja, aufmachen und schauen das die Kolbenringe sich frei bewegen können. Schmierstellen am Kolben mit scharfer Dreikantfeile wegmachen. Wie im Kupferwurm beschrieben.
Wenn dein Motorenschleifer die Passung etwas eng gemacht hat kann es schon mal zum Klemmer kommen.
Müsste man mit Innenmessuhr prüfen. Früher gab man 0.07 Spiel, mit GPM oder anderen Nachbaukolben lieber 0.09.
Orginal Mahle Kolben glaub ich nicht. Da müsstest du das Mahle Zeichen innen sehen. Ist das nicht drin ist es halt irgendwas Nachgegossenes.
Orginal Mahle müssten schweineteuer sein so begehrt wie die sind.
Schwimmer prüfen. Die Nadel ist zwischen zwei angelöteten Drähten eingehängt. Da löst sich gerne mal einer und der Schwimmer rutscht.
Benzinhahn auf guten Durchfluss prüfen.
Benzinfilter nachschauen.
Simmeringe sind ja neu, sollte funktionieren.
Kolbenbolzen müssen sich auch von Hand in die Kolben schieben lassen. Ich reib die immer nach mit einer 18er Reibahle bis sie schön reinflutschen.
Sieht man aber wenn zu eng, dann werden die Bolzen blau oder farbig oder man sieht Reibspuren.
Zündung muss auch passen, sollte eigentlich manchmal leicht klingeln bei starker Beanspruchung.
Zu wenig Frühzündung heitzt den Motor auch unnötig auf.
Irgendwo muss der grund fürs Abmagern sein. Oder halt Kolbenspiel sehr eng.
Oft ist es aber was Vergasermässiges bzw Spritmangel.

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 09 Sep 2018: 21 32

Hallo Christian,
danke für Deine Hilfe,ich habe es nicht abwarten können und Heute Abend alles zerlegt.

Kolben hatte leichte Riefen haupsächlich am Auslass wie man weiss. Ringe runter ,Nuten nachgefeilt und die Riefen abgefeilt sowie mit Messingbürste überpoliert.
Ringe waren aber frei. Kolbenbolzen geht einer etwas schwerer ,werde ich Morgen nachhelfen. Meinst Du ich soll eine 115 er Hauptdüse reinmachen 110 war drin ?

Morgen Abend baue ich wieder alles zusammen und dann wird getestet.

Zündung stimmt, beim Vergaser habe ich gesehen dass er im Schwimmergehäuse Schmutz abgelagert hatte. Werde auch das alles reinigen,sowie eine neue Kerze spendieren.

Andreas :D

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 392
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 09 Sep 2018: 21 34

PS es sind orig.Mahlekolben mit 44,95

Andreas :D

_hiha
Beiträge: 129
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Kolbenklemmer

Beitrag von _hiha » 10 Sep 2018: 07 01

Moing Andreas.
Nimm mal die größere Hauptdüse. Wenn sie bei Vollast viertaktelt ist sie wesentlich zu groß. Von da ab kannst Du Dich vorsichtig runterdüsen. Ist der Kolben erstmal eingefeilt, klemmt sie nur noch, wenn sie zu mager(zu wenig Benzin in der Luft) ist. An der Ölmenge im Sprit liegt das nicht, im Gegenteil. Wenn Du zu viel Öl drin hast, musst Du fetter bedüsen, weils ja erstens zähflüssiger, und zweitens weniger Benzin pro Volumeneinheit enthalten ist. Ölmangel macht sich ausserdem zuerst am oberen Pleuellager bemerkbar, nicht am Kolben.
Noch zu Hertwecks Zeiten war es bei Zweitaktern üblich, dass die ihre endgültige Form durch Klemmen und Freifeilen bekamen. Also keine Panik, das gehört so.
Den oben genannten Tipp zum Kolbenbolzen, der möglichst durchs Eigengewicht durch den [zitat]hosentaschenwarmen Kolben[/zitat] fallen soll, würde ich übrigens sehr ernst nehmen. Es wird kontrovers diskutiert, warum, aber nicht dass es zu Klemmern führen kann, wenn der Kolbenbolzen zu eng im Kolben sitzt. Herr Wahl, von der legendären Firma Spezialkolben Wahl, hont die Kolbenbolzenbohrung aufs richtige Maß. Den kann man übrigens mit seinem Kolben + Bolzen besuchen, dann erledigt er das m.W. ambulant.
Gruß
Hans

Antworten