Triumph bdg 125

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
@et
Beiträge: 15
Registriert: 08 Mai 2017: 21 23

Triumph bdg 125

Beitrag von @et » 07 Okt 2019: 18 57

Hallo zusammen!

Vor zwei Jahren habe ich meine Triumph Restauriert Baujahr 1952.
Der Motor ist generalüberholt worden.Sie läuft Perfekt und hat jetzt
2500 km gelaufen.
Aber jetzt habe ich das Problem das sie im vierten gang nicht immer ihre
Leistung bringt, so das ich ein Gang runter schalten muss.Die ersten drei Gänge
dreht sie richtig aus.
Könnte das ein Getriebe Problem sein ? Die Bedüsung habe ich zum Einfahren eine
Nummer größer verbaut.
Hat jemand so etwas schon mal gehört oder erlebt.Für eine Info währe ich sehr Dankbar.

Benutzeravatar
_Eddie
Beiträge: 55
Registriert: 29 Nov 2011: 14 18
Wohnort: 91361 Pinzberg

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von _Eddie » 09 Okt 2019: 09 51

Wie sieht das Kerzenbild aus? An ein Getriebeproblem glaube ich nicht sondern eher daran das der Motor für den 4. Gang nicht genügend Drehmoment bringt.

@et
Beiträge: 15
Registriert: 08 Mai 2017: 21 23

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von @et » 09 Okt 2019: 21 45

Hallo Eddie

Vielen Dank für Deine Antwort!

Ja das Kerzenbild sieht nicht so gut aus, sie ist leicht verrußt .
Zu 50er Zeiten sahen die Kerzen so wie ich es noch Weiß
besser aus.
Ich kann mir es auch nicht vorstellen das es am Getriebe liegt.
Da ich beim einfahren zwei bis drei Kolbenklemmer hatte, habe
ich die Bedüsung eine Nummer größer gewählt. Ab da lief sie auch
weicher. Ich habe jetzt Original Düsen bestellt.
Der Motor ist in Mölln gemacht worden, die haben gute Arbeit gemacht.
Vielleicht liegt es ja an den Düsen weil ihr im vierten Gang die kraft fehlt.
Zylinderkopf -Zylinder und Auspuff habe ich bereits entkohlt.
Ich melde mich wen die Düsen verbaut sind.

Viele Grüße
Hartmut Kuhlmann

_Widi
Beiträge: 115
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von _Widi » 22 Dez 2019: 00 26

@et
habe deinen Bericht gelesen,
das Problem mit manchmaliger Leistungseinbuße im 4. habe ich bei meiner BD250 auch,
wenn durch übermäßige Hitzeentwicklung das Zylinders sich im Vergaser Dampfblasen bilden .
Es folgen dann Geräusche von den Zwergen mit ihren kleinen Hämmern im Zylinder, Kolbenklemmer und Startschwierigkeiten,
innerorts bleibt das Moped im sommer sogar stehen .

Bin lange nicht draufgekommen,
ein Jawa ( ExRenn ) Fahrer hat mich drauf hingewiesen, mal
anstatt 95 Oktan ( mit Ethanol versetzt )
mal SuperPlus mit mind. 100 Oktan zu verwenden

Die Verdampfungstemperatur ist dann etwas höher,
Moped wird fahrbarer , auch innerorts .

Durch Leistungssteigerung wird mein BD250 Block sehr heiß,
sodaß der ungünstig angebrachte Vergaser den Tankstellen Sprit nur sehr schlecht verträgt .

Bei Verwendung von ethanolfreien Flugzeugbenzin verschwinden die Probleme schlagartig.
Kein Klingeln mehr, Motorgeräusch wird weicher .

Was deine BDG125 betrifft :
Transparenten Benzinschlauch verwenden und ev. Blasen beobachten.
Sollten sich blasen bilden, behindern diese den Zufluß vom Tank in den Vergaser.
Benzin Niveau sinkt in der Kammer, Leistung läßt nach .
Ich habe zur Abhilfe eine Bohrung in den Schwimmerkammerdeckel gemacht und eine Kugelschreibermine eingeklebt,
damit werden die Dämpfe entlüftet,
Benzin kann ungehindert zulaufen .

lg
widi

@et
Beiträge: 15
Registriert: 08 Mai 2017: 21 23

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von @et » 22 Dez 2019: 22 53

Vielen Dank für Deine Info
Gruß
Hartmut

#triumphator#
Beiträge: 203
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von #triumphator# » 23 Dez 2019: 08 50

Hallo Hartmut
Ich möchte auch noch meinen Senf dazu geben :lol:
Meine BDG 125 läuft mit Original-Bedüsung super.
Das Gemisch ist 1:30 mit Super 95 Oktan und mineralischem Zweitaktöl.
Zum Einfahren wurde von Triumph empfohlen,nur die Stellung der Düsennnadel zu verändern.
Kontolliere den Schwimmer und dessen Nadel mal auf einwandfreien Zustand und Funktion.
Achte auch darauf,daß die Eintellung der Zündung genau stimmt.
Sonst wird der Motor zu heiss und erzeugt auch diese Symptome .
Als Grund für deine Kolbenklemmer würde ich vermuten,daß der Motor in Mölln bearbeitet wurde.
Bisher nur negatives davon gehört und gesehen.

Wünsche Dir frohe Weihnachten und eine guten Rutsch.Aber nicht mit dem Moped :lol:
Viele Grüße Andreas
Triumph BDG125 Bj1953
Triumph Boss 350 Bj1954
Triumph Cornet II Bj1956

_Widi
Beiträge: 115
Registriert: 02 Jun 2013: 17 01

Re: Triumph bdg 125

Beitrag von _Widi » 23 Dez 2019: 16 10

Hallo,
bei generalüberholten Motoren ist oft das Problem,
das beim Honen der Zylinder " schief " gebohrt wird
und der am Pleuel MONTIERTE Kolben im Zylinder links / rechts unterschiedliche Spaltmaße hat.
Kolbenklemmer seitlich sind dann vorprogammiert !

Heiße Zylinder sind mit den heutigen Zweitaktölen kein Problem,
gibt genug Auswahl an guten Schmierölen,
ich verwende eines für lufgekühlte Kart Motore.

Wenn die Zylinderfußdichtung weggelassen wird
und stattdessen nur Dichtmasse verwendet wird,
klappt die Wärmeübertragung auf den Block besser,
der dann genauso heiß wird, wie der Zylinder ,
somit mehr Oberfläche zum Kühlen vorhanden ist .

Durch die höhere Temparatur können sich die Zylinderköpfe verziehen,
habe eine billige Papier - Dichtung vom EBAY Dichtsatz durchgeblasen,
werde mir eine bessere besorgen,
bei der BD250 sollte eine von der PUCH passen

Möchte hiermit fragen,
welche Kompressionswerte ihr habt !?
Bitte auch @HiHa mit seiner Renn PUCH

Bitte angeben,
ob gemessen kalt / warm
Schieber offen / zu

Danke !

Frohe Weihnachten aus Wien

lg
widi

Antworten