Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
#triumphator#
Beiträge: 188
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von #triumphator# » 25 Jun 2016: 08 55

Manche von euch verfolgen ja vielleicht meine Cornet 2-Geschichten.Jetzt gibt es mal wieder was zu berichten. :shock:
Nach der kürzesten Probefahrt kam ja so einiges zum Vorschein. :o
Nach der Getriebeblockade hat es ja das Schaftrad(wo außen das Kettenritzel drauf ist)zerrissen. :oops:
Beim auseinandernehmen des Motors stellte sich heraus,daß das Blockmotorgehäuse einen Sprung bekommen hatte und somit das Lager der Hauptwelle nicht mehr gehalten hat. :?
Auch der Grund für die wiederholte Blockade ist jetzt geklärt. :P
Mein Onkel ließ vor ca. 8 Jahren bei Fa.Stemler eine Hauptwelle,eine Nebenwelle und die Schalträder des 2.und 3.Gang für viel Geld anfertigen. :|
Die Wellen sind ok,die Schalträder sind jedoch falsch ausgearbeitet.Somit können sich Zahnräder,die sich im Freilauf befinden sollten,nicht bewegen und sind starr auf der Welle. :evil:
Dadurch stimmt das Übersetzungsverhältnis nicht,weil der 3.und 4. Gang gleichzeitig eingeschaltet sind und somit das Schaftrad zerstört wird. :twisted:
Gottseidank gibt es ja Ebay.Da konnte ich erstmal ein Schaftrad ersteigern und ein Motorgehäuse. :D
Das Motorgehäuse ist von einer Cornet 1 und musste erst etwas umgebaut werden. :!:
Danach dachte ich,daß eine Druckscheibe im Getriebe fehlt und ersteigerte dann noch ein Getriebe einer Cornet 1 mit dieser Scheibe. :?:
Nach dem ich auch noch eine Ersatzteilliste bekam,stellte sich jedoch heraus,daß diese Scheibe nur die Cornet 1 hat. :?
Dann erneuerte ich die Schulterlager und die Kurbelwellendichtringe,die ich von Weisswange bekam. :)
Beim Zusammenbau verwendete ich noch die Schalträder des ersteigerten Getriebes,somit war das dann doch noch zu gebrauchen. :D
So und gestern war es dann soweit,eine neue Probefahrt stand an.(Zitter) :|
Der Motor sprang schwer an und mit gemischten Gefühlen drückte ich den Schalthebel nach unten,und dann ging es los. :wink:
Man konnte tatsächlich fahren.Das Motorgeräusch ist etwas hart,gefällt mir noch nicht so ganz,vieleicht hat er durch die neuen Wellendichtringe eine höhere Verdichtung oder durch neuen Lager
müssen sich erst einlaufen,es wurde aber während der 10km(!)etwas besser.
Durch die neuen Wellendichtringe raucht der Motor nicht mehr,vorher lief gleich die schwarze Suppe am Krümmer herunter,das ist auch weg.
Leider weint das Motorgehäuse etwas Öl heraus.Es hatte drei Bohrungen auf der Rückseite,wo normalerweise der Leerlaufanzeigenkotakt sind,die mussten zugemacht werden.Vielleicht ist es da noch etwas undicht.Die Gehäusedichtungen habe ich mit Papierdichtungen und Hylomar aufgesetzt.
Leider springt auch noch der 3.Gang manchmal heraus. :evil:
Mit dem Motorlauf insgesamt bin ich noch nicht zufrieden.Ein Standgas(Leerlaufdrehzahl) ist nicht zu erreichen,und im unteren Drehzahlbereich stirbt der Motor gerne ab.
Und im Allgemeinen springt der Motor auch sehr schlecht an.Vielleicht muß ich auch erst den dreh rausfinden . :?
Gottseidank elektrischer Anlasser!
Vielleicht hat ja noch jemand von euch den entscheidenden Tipp?!?
Vor höheren Motordrehzahlen hab ich noch Angst,da sie dann sehr komisch klingt.Oder ist der "harte" Motorlauf normal? :?:
Bei 75km/h hörte ich freiwillig auf.
Nun reichts für heute hier will ja niemand Romane lesen.
Ich danke euch fürs Interesse und euere Hilfe.
Schönes Wochenende 8)
Euer Triumphator Andreas. :mrgreen: :mrgreen:
Bilder fogen!

#triumphator#
Beiträge: 188
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von #triumphator# » 26 Jun 2016: 08 52

Nach immerhin 36 km ist ein Kolbenring gebrochen,dadurch wurde ein Kolben zerstört.
Kurzes klackern,dann ging der Motor aus und ist nicht mehr angesprungen.
Der Zylinder hat nichts abbekommen.
Ihr seht,ich lasse nichts aus!
Bis bald.

67Laverdalothar
Beiträge: 124
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von 67Laverdalothar » 26 Jun 2016: 12 53

auweia - das klingt ja fast so ähnlich wie unsere BDG250 Story...

Drücke die Daumen, dass es danach besser wird.

Christian Wolf
Beiträge: 360
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von Christian Wolf » 26 Jun 2016: 15 44

#triumphator# hat geschrieben:Nach immerhin 36 km ist ein Kolbenring gebrochen
Warum?

67Laverdalothar
Beiträge: 124
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von 67Laverdalothar » 26 Jun 2016: 20 03

Kolben vertauscht/falsch rum eingebaut?

#triumphator#
Beiträge: 188
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von #triumphator# » 26 Jun 2016: 20 12

Ich denke ich hab beim einbau in den Zylinder nicht aufgepaßt und den obersten Kolbenring etwas verkantet.Hätte besser einen Schlauchbinder oder so nehmen sollen.Zwei Kolben mit je drei Kolbenringen aber nur zwei Hände ist eifach zu wenig.Das Motorgeräusch kam mir Anfangs ja etwas seltsam vor-wurde aber dann etwas besser.Außerdem hab ich sie vorher noch nie richtig laufen hören und wußte nicht ob es doch normal ist.

Styro
Beiträge: 410
Registriert: 26 Mär 2006: 21 14
Wohnort: Berlin

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von Styro » 26 Jun 2016: 20 24

Hallo,
Blöde Frage: Kolbenringe vor der Montage auch an den Zylinder angepasst ? Sonst klemmt das bei der Montage schon.
Gruß Steffen

Christian Wolf
Beiträge: 360
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von Christian Wolf » 27 Jun 2016: 08 16

Schlauchbinder, Kolbenspannband, alles Kagge. Ich montiere erst die Kolben mit allen Ringen und den inneren Kolbenbolzensicherungen.
Vorher noch Kolbenbolzen auf leichtgängigkeit in Kolben und Pleuelbuchse kontrollieren.Muss mit Fingern in den Kolben rein und raus geschoben werden können.
Jetzt legt man zwei Holzbretter auf den Motorblock, Gabelpleuel weit nach unten, auf die Bretter den Zylinder stellen und dann das Pleuel ausrichten so dass man
den ersten Kolbenbolzen durchschieben kann. Dann das selbe von der anderen Seite.
Kolbenbolzensicherungen einbauen und fertig.
Man kann da natürlich noch unheimlich ins Detail gehen, ist aber soweit alles logisch denk ich. Einfach die Kolben im Zylinder vormontieren und die Kolbenbolzen
danach einbauen.
So hab ich auch die Boss zusammengebaut. Wer den Zylinder schon mal in der Hand hatte weiss wie schwer der ist, Hölle...

So sieht das bei der SL aus..
Dateianhänge
DSC_8130.jpg
DSC_8130.jpg (298.05 KiB) 4891 mal betrachtet
DSC_8129.jpg
DSC_8129.jpg (308.11 KiB) 4891 mal betrachtet

Benutzeravatar
dav3fr
Beiträge: 227
Registriert: 16 Mär 2003: 17 20
Wohnort: Roedermark
Kontaktdaten:

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von dav3fr » 27 Jun 2016: 13 20

Christian Wolf hat geschrieben:Schlauchbinder, Kolbenspannband, alles Kagge. Ich montiere erst die Kolben mit allen Ringen und den inneren Kolbenbolzensicherungen.
Vorher noch Kolbenbolzen auf leichtgängigkeit in Kolben und Pleuelbuchse kontrollieren.Muss mit Fingern in den Kolben rein und raus geschoben werden können.
Jetzt legt man zwei Holzbretter auf den Motorblock, Gabelpleuel weit nach unten, auf die Bretter den Zylinder stellen und dann das Pleuel ausrichten so dass man
den ersten Kolbenbolzen durchschieben kann. Dann das selbe von der anderen Seite.
Kolbenbolzensicherungen einbauen und fertig.
Man kann da natürlich noch unheimlich ins Detail gehen, ist aber soweit alles logisch denk ich. Einfach die Kolben im Zylinder vormontieren und die Kolbenbolzen
danach einbauen.
So hab ich auch die Boss zusammengebaut. Wer den Zylinder schon mal in der Hand hatte weiss wie schwer der ist, Hölle...

So sieht das bei der SL aus..

Genau so wie Christian das schreibt geht es, die Erfahrung mit der Boss (Zylinder sehr schwer) lehrt uns das. :D
Gruss
Rainer

#triumphator#
Beiträge: 188
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von #triumphator# » 27 Jun 2016: 17 12

Hallo,
Vielen Dank für euere Tipps und Bilder,so werde ich das auch machen.Denn dass was ich gemacht habe ist ja purer Pfusch,wenn ich im Nachhinein drüber nachdenke.
Man sieht ja,was dabei rauskommt.Ich hab mir vorher auch keine Gedanken drüber gemacht.Aber zu spät,jetzt isses wie ist und aus Fehlern lernt man.
Ich war nervös und im Endspurt.Der oberste linke Kolbenring ist beim einbauen schon gebrochen,da hab ich einen anderen genommen und genau so weitergemacht,und auf einmal war der Zylinder plötzlich drauf.
Habe mir heute sogar schon gedacht die Kolben von oben eizuführen und durchzuschieben.
Heute hab ich beim Herrn Kräuter aus Michelstadt neue Kolben bestellt und hoffe,daß sie bald da sind.
Gestern hat jemand geschrieben ob ich die Kolben vertauscht hätte?Ich hatte sie nicht vom Pleuel abgeommen.
Aber auf was muss man da achten?Die Aussparungen an der Unterseite sind doch wegen dem Pleuel und müssen beide an der Innenseite sein ?
Gibts noch andere Unterschiede?
Ich hab nicht mehr aufgepasst beim zerlegen,aber so würde ich sie einbauen.Ansonsten unterscheiden sie sich ja nicht oder?
Und die geschlossene Seite des rechten Bolzens muss nach außen zeigen denke ich.
Bitte schreibt mir wenn das falsch ist.
Danke für euere Hilfe.
Nächstes Wochenende sind bei uns in Garmisch-Partenkirchen die BMW Motorrad Days,es kommen 40000 Motorräder und am Sonntag ist Oldtimer-Korso wo ich eigentlich mitfahren wollte.Vielleicht klappts ja doch noch.Es war noch nie eine Triumph dabei.
Viele Grüße Andreas.

Christian Wolf
Beiträge: 360
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von Christian Wolf » 27 Jun 2016: 18 27

Ja, von oben ist gut, mach ich auch. Musst sie halt ausmitteln. Sonst wird das schon schwierig den Bolzen reinzubekommen.
Nur ein bischen rausschauen lassen das Loch unten am Zylinder, so das du halt den Bolzen am Zylinderfuß vorbei bekommst.
Man kann die Kolben aber relativ weit hin und her drehen. Also aufs 10tel muss das nicht mittig sein, Augenmaß reicht.
Ansonsten keine Ahnung von Cornet, bei 250er sind die Kolben gleich und die Aussparung hast du richtig erkannt.
Beim Aluzylinder ist das Kolbenlaufspiel relativ eng, ich hoff es passt.
Weisst du welchen Kolben Hersteller der hat? GPM? Dümpert? Würde mich mal interessieren.
In der Region wurde und wird viel Gelände gefahren, ist bestimmt eine gute Adresse.

#triumphator#
Beiträge: 188
Registriert: 01 Jan 2016: 12 44
Wohnort: Garmisch-Partenkirchen

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von #triumphator# » 27 Jun 2016: 19 29

Wenn die Kolben gekommen sind,schreib ich welche es sind.
Hab heute da angerufen und der Herr Kräuter ging selbst ans Telefon.
Er wußte auf Anhieb bescheid welche Kolben und welchen durchmesser die haben.
Hab gesehen daß da am Zylinderfuß mit Dichtungsmasse gearbeitet wurde.
Dachte eigentlich da ist es zu heiß für Dichtungsmasse.
Hab ich da noch nicht benutzt,weil ich warscheinlich bald nochmal ins Getriebe muß und dazu muß man den Zylinder wenigstens ein paar mm anheben,weil der Kurbelgehäusedeckel sonst nicht runter geht.Und wenn das Getriebe nochmal raus muss,muss eh wieder alles rundrum weg.Das wird wieder ein Spaß,kann ich mittlerweile auswendig.
Bis bald,
viele Grüße und Danke
Andreas

Christian Wolf
Beiträge: 360
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Cornet 2-neue Erkenntnisse!

Beitrag von Christian Wolf » 27 Jun 2016: 20 16

Das ist Hylomar, bzw sowas in der Art. Weil die Dichtung schon mehrmals gebraucht war. Das geht schon mal.
Probier grad gebrauchte orginale Mahle Kolben in dem SL Zylinder. Die sind leichter und dünner als die Grauguss Kolben
und die Sicherungsstifte sitzen woanders.
Die oberste Ringnut war aber ausgeschlagen. Das hat mein Kollege laser geschweist und dann nachgedreht.
Bis jetzt funzts :-)
Wenn die Ringnuten ausgeleiert sind brechen auch immer die Ringe. Meisstens der Tod für den Aluzylinder.

Antworten