Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Fragen, Antworten, Diskussion
Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 18 Mai 2020: 21 26

Das solltest du checken mit dem Nachlauf. Der doppelkolben läuft auch sehr mager noch weiter wo ein anderer Motor schon lange ausgehen würde.
Darum merkt man das nicht, oder erst wenn er schon überhitzt hat.
Spätzündung lässt den Motor auch heisser werden. Das nennt man expansion, wie beim Kühlschrank.
Je früher das Gemisch entzündet wird, umso länger hat es Zeit sich auszudehnen und abzukühlen bis es den Auslass verlässt.
Zündet man später brennt es kürzer und es findet weniger Expansion statt und das Abgas ist heisser, heizt den Auslasskanal auf und den Zylinder mit.
Beim Rennmotor kann man sich das zunutze machen da das heissere gas schneller im Auspuff hin und her schwingen kann. Man kann dadurch den Motor höher ausdrehen lassen. Aber wir haben ja keinen Resonanzauspuff.
Das Nadel höher hängen macht nur deinen Teillastbereich fetter, bei Vollgas bestimmt nur die Hauptdüse die Gemischzusammensetzung.
Dann lieber die Luft reduzieren über den Startschieber. Oder grössere Düse.
Das schlechte Nachlaufen vom Sprit sollte aber abzustellen sein. Beim Heumann kriegt man super Benzinhähne orginal wie früher gebaut.
Mit Sieb und alles was man braucht. Das sollte dann auf jeden Fall funktionieren.
Dein Klingeln kommt bestimmt vom Spritmangel. Ich denk das musst du abklären.
Oder Schwimmernadel falsch, vieleicht mal Foto machen das wir vergleichen können.
In Köln sitzt der Frank. TWN IG ler. frag da mal nach. oder den Reiner David. der kennt den auch. Er ist immer auf der Veterama am Stand, der Frank.
Der kennt sich aus.

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 18 Mai 2020: 21 57

Benzinhahn haben wir schon einen neuen dran gemacht, der wurde glaube ich beim Stemmler gekauft. Fließt auch ordentlich Sprit durch, der Tank war in geschätzt unter 10 Minuten leer. Das sollte reichen, um den Vergaser ordentlich zu versorgen.

Schwimmernadel mache ich mal ein Foto von. Die Düsennadel hat eine 4 eingestempelt wenn ich es richtig im Kopf habe - weißt Du, ob das richtig ist?

Teillast ist ja, wo wir am meisten waren. Können es noch mal mit mehr Frühzündung versuchen und nur am Berg zurück nehmen, vielleicht hilft das. und die 115er Düse bestelle ich auch mal...

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 19 Mai 2020: 07 56

Muss ich erst schauen, im Moment hab ich nur 26er Vergaser im Einsatz. 24er Schwimmerkammer hab ich verliehen...und ist weg.
Aber der Greiner hat präzisere Informationen als Weisswange. Da steht was von A1

Sehe gerade das da fast überall A1 steht. Aber egal, die Nadeln sind bei allen gleich, von 24 bis 26, also 250, H bis SL.

http://www.greiner-oldtimerteile.de/ver ... s=c3990l20

Und Teillast fetter ist natürlich nicht schädlich, kühlt Motor, läuft halt etwas unruhiger vieleicht.

Klingeln ist eigentlich normal, erst recht bei guter Kompression. Macht auch nix, schreibt auch der Bönsch in seinem Testbericht.

Kommt vom langen ungünstigen Brennraum. Puch mit mehr Schmackes hat deshalb zwei Zündkerzen.

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 19 Mai 2020: 08 20

Klingeln würde ich auch nur bedingt stören (kann man ja auch über höhere Oktan-Zahl in den Griff bekommen), aber dass sie klemmt geht halt mal gar nicht...

Werde mal beim Greiner die A1 Nadel und eine 115er Düse bestellen und vermessen, ggf. aufs richtige Maß aufreiben und montieren. Ebenso werde ich die LL-Düse mal auf die 55 aufreiben die sie haben soll und die Gemisch-Schraube wieder auf 1,5 einstellen (aktuell etwa 1,75 Umdrehungen raus).

Das muss doch in den Griff zu bekommen sein... sie fängt echt an gut zu laufen und Spaß zu machen. Aber wenn's klemmt, ist der Spaß halt schnell vorbei...

Werde auch den Tankdeckel mal ultraschall-Reinigen und ne neue Korkdichtung verbauen. Ultraschall um einfach sicherzustellen, dass da nicht irgend ein Schmodder die Luftkanäle an der Rändelung innen zugesetzt hat und der Tank darüber nicht ausreichend Luft ziehen kann. Kann ich mir zwar nur bedingt vorstellen dass es daran liegt, aber an irgend was muss es ja liegen...

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 19 Mai 2020: 09 12

Die Spritversorgung ist der wichtigste und erstmal einfachste Teil den man sicherstellen sollte. Gerade beim Doppelkolben sollte die Vergaser Sache richtig funktionieren.
Wenn es damit nicht weg geht bleibt nur noch ein mechanisches Problem.
Eigentlich müsstest du nach einem Klemmer, bei dem es richtig gekreischt hat im Zylinder, selbigen runterbauen und schauen ob das Alu geschmiert hat und die Kolbenringe am ausfedern hindert. Das kommt oft vor. Das wäre schon wichtig weil wenn die nicht aus der Nut raus können pfeift das heisse gas an den Ringen vorbei und heizt dir den Kolben auf. Der wächst dann durch die Hitze unnormal und geht natürlich wieder fest.
Ich weis, das ist unangenehm, aber früher oder später wäre das schon wichtig.
Ich bin aber auch schon nach Klemmer weitergefahren und es ist nix passiert. Es geht schon, aber besser isses nachzuschauen.
Dann kannst du die Schmierstellen am Kolben abfeilen und dadurch ihm auch eine kritische Stelle nehmen.
Steht alles im Hertweg drin, wie man feilt und das man das Geschmier aus dem Zylinder z.b. mit Säure rausbekommt.
Naja, jetzt schau mal das der Vergaser funzt und dann sieht man weiter.
Kontrollier auch am Schwimmer ob die zwei Drähte richtig gelötet sind und die Nadel mit der Kerbe da gut einrastet. Die Drähte brechen auch oft bzw die lötstelle löst sich.

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 19 Mai 2020: 09 54

Danke für die Hinweise. Gekreischt hat da zu keinem Zeitpunkt was. Man merkte so 2-3 Sekunden vorher dass der Motor komisch lief und wir haben immer die Kupplung sofort gezogen. Kolben war auch sofort wieder frei, Motorrad lief nach ankicken sofort weiter, qualmte nicht oder sonst was. Wir hatte nach den ersten Klemmern den Zylinder ab und nachgeschaut und konnten keinerlei Veränderungen an Zylinder oder Kolben feststellen. Kolbenringe waren einwandfrei gängig. Auch keine Riefen oder sonstige Spuren im Zylinder.

Drähte am Schwimmer sind fest, Schwimmer-Nadel sitzt fest in der Kerbe. Hab auch mal auf der Homepage von Stemmler nachgeschaut, der schreibt selbst dass das Kolbenspiel auf 0,08 - 0,09 eingestellt werden soll, daher gehe ich davon aus, dass die das damals auch richtig gemacht haben.

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 19 Mai 2020: 11 10

Dann hat er nicht geklemmt. Das geht Blitzartig und macht kurz Qietsch oder Kreisch, und Motor steht und blockiert.
Dauert dann min 10 Minuten bis er abkekühlt hat und wieder frei wird.
Klemmer ohne Alugeschmier am Kolben gibt es nicht.
Vieleicht hast du nur ein Zündungsproblem das er aussetzt.
Die Nachbauspulen sollen nicht das gelbe vom Ei sein.Und eigentlich ist es auch für gute Spulen der denkbar schlechteste Platz da untem im heissen Motor.
Viele Kondensatoren sind auch Müll weil die seit Jahren rumliegen aber eigentlich ein Verfallsdatum haben da sie sich innerlich auflösen mit der Zeit bzw austrocknen.
Und die Unterbrechernocken sind auch teilweise Kack Material und ruckzuck abgenudelt.
Ich bau meine weise SL jetzt auch auf MZ Zündspule um. Die orginale geht zwar schon sein 60 Jahren aber es wird immer nerviger.
Sie springt kalt super an und hat Leerlauf wie Lanzbulldog, wenn man aber den Motor heiss gefahren hat wird der leerlauf unsicher und sie schießt manchmal. Es läuft auch braune Soße raus und das ganze Wicklungspaket wird weich und man kann das stück wo das Kabel angelötet ist hin und her bewegen. Anspringen ist auch viel schlechter bis gar nicht. Ich denke die hat jetzt ihr Geld verdient und kann raus.
Ich kann ja fotos machen vom Umbau. Kann aber paar Tage dauern.
0.08 oder 0.09 ist gut. das passt.

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 19 Mai 2020: 12 00

Also wir hatten auch schon kurze Blockierer des Hinterrades, wenn man nicht schnell genug die Kupplung gezogen hat, von daher muss der Motor mechanisch fest gehen, aber wohl nur kurz "zwicken". Anders kann ich es mir nicht erklären. Zündung etc. wurde schon überarbeitet und funktioniert wirklich sonst gut. Hatte aber auch schon überlegt, auf die elektronische Zündung umzubauen, eventuell sogar auf 12Volt wenn das möglich ist.

Jetzt werde ich erst mal die Spritzufuhr klären. Was ich unbedingt noch machen möchte ist, mal wenn's "zwickt" den Benzinhahn zu machen und schauen, wieviel Sprit im Vergaser ist. Vorher werde ich aber die Nadel mal neu bestellen und schauen, ob die unterschiedlich zur verbauten ist.

Muss doch zu lösen sein...

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 19 Mai 2020: 20 56

Ich hab heute doch noch die Zündspule gewechselt. Leider kein Foto weil ich angenervt war da die neue Spule zwar Funken hatte, der Motor aber nicht angesprungen ist.
Dann hab ich die aus meiner BD eingebaut, ein Tritt und sie lief. So ein Rotz. Möchte wissen was da schiefgelaufen ist. Entweder Müll gekauft oder es gibt unterschiedliche, für Magnetzündungen und Batteriezündungen. Muss ich mal checken.

Video ist heiser Motor, so muss das gehen ;)

https://www.youtube.com/watch?v=X6bQmGyd16E

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 23 Mai 2020: 16 54

Nice... die läuft ja echt schön... Video von unserer muss ich mal machen.

So - hab noch mal alles überprüft und jetzt auch eine neue Nadel verbaut, die ich mal auf Kerbe 3 gehängt habe (Motorrad ist ja quasi noch beim einfahren...). Die Leerlaufdüse habe ich auf 55 aufgerieben (war so ca. 52). Erstaunlich: die 115er Düse, die ich neu gekauft habe, hatte nicht mal 100 im Durchmesser :o Daher noch mal meine Frage: ist das aufgestempelte Maß tatsächlich das Durchgangsmaß (also lichte Weite innen) oder - wie bei den Japsen-Vergasern teilweise - eine Durchflußmenge in bestimmter Zeit? Weiß das einer bestimmt?

Zusätzliche Frage zum Schwimmerstand: ich habe Schwimmer und Schwimmernadel geprüft. Schwimmer ist in ordnung und dicht, die Bügel sind fest angelötet und die Nadel eingerastet zwischen den beiden "Bügeln" am Schwimmer. Die Nadel ist 73,5mm lang, was laut meinen Unterlagen stimmt.

Wenn ich den Benzinhahn öffne und somit die Schwimmerkammer fülle, dann den Benzinhahn schließe und den Schlauch abmache, sodass nichts nachlaufen kann und dann die Schwimmerkammer öffne und den Schwimmer rausnehme, habe ich unten etwa 18mm Benzin in der Kammer. Schaue ich mir das Loch an, durch dass aus der Schwimmerkammer der Sprit zur Hauptdüse gelangt, so ist der Sprit-Level nur minimal über diesem Loch. Klar, wenn der Schwimmer drin ist, versinkt er ja ein Stück weit im Benzin und der Level steigt. Drücke ich den Schwimmer runter (ohne den Deckel montiert), so sieht man dass der Sprit am Schwimmer vorbei hoch steigt und diesen ca. 1mm bedeckt. Ist das bei Deinem Vergaser auch so oder müsste da mehr Sprit drin sein?

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 23 Mai 2020: 21 39

Veränderungen heute:
-Neuer Tankdeckel (alter stand unter Verdacht, nicht genug Luft in den Tank zu lassen)
-neuer Benzinschlauch (Transparent)
-LLD auf 55 aufgerieben
-Neue Nadel, auf 3. Kerbe eingehangen
-Volle Frühzündung gefahren wo möglich

Ergebnis:
-Motor lief sehr gut und hatte gut Kraft im oberen Drehzahlbereich
-bei Konstantfahrt mit Halbgas leichtes Schieberuckeln (vermutlich aufgrund des jetzt fetteren Gemischs wegen der Nadel auf Pos. 3? War nicht vorhanden bei Kerbe 2 soweit ich mich erinnere)
-erheblich weiter gekommen bis zum ersten Motor aus
-Sprang sofort wieder an und ging auf der gleichen Strecke, bei der ich vorher 4 Aussetzer hatte nur 2 mal aus
-Dann allerdings wildes hochdrehen des Motors, keine Möglichkeit, den Motor über Zündnagel ziehen auszubekommen!
-Kerze auf W7AC gewechselt. Nach einigen Abkühlversuchen lief sie wieder völlig normal.

Eventuell muss sie einfach nur öfter gefahren werden?!?

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 24 Mai 2020: 08 58

Da waren wir schon 2015
http://www.meisterdinger.de/phpBB3/view ... 6988#p6988

Meine Informationen sind auch: Bing Durchflussmenge Luft, Dellorto Angaben in 1/100mm
Es gibt aber auch andere Behauptungen.
https://www.oldtimer-pilsting.de/index. ... g-vergaser
Das Internet wird scheinbar durch immer mehr Informationen nicht unbedingt besser.
Aber man findet doch öfter die Angabe Bing/ Durchflussmenge Luft.
http://666kb.com/i/czr873k5u4awzcr9d.gif

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 24 Mai 2020: 10 58

Seltsam nur, dass die (neue) 115er Düse kleiner war als die (neue) 110er Düse... Auf jeden Fall kann ich sagen, dass das Aufreiben der 110er Düse auf einen Innendurchmesser von 110 keinen negativen Effekt hatte, eher sogar einen positiven. In sofern glaube (!) ich, dass die Hauptdüsen oftmals - wie bei Dell*Orto leider auch - falsch gestempelt werden bzw. die Bohrer für den Durchsatz u.U. zu lange benutzt werden und schon abgenutzt sind. Anders kann ich mir die Messergebnisse der Düsen nicht erklären...

Und danke für den Hinweis, hatte mich schon nicht mehr an die Diskussion erinnert... :oops:

Christian Wolf
Beiträge: 379
Registriert: 18 Jul 2003: 22 05
Wohnort: Zimmern

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von Christian Wolf » 25 Mai 2020: 18 58

Ich hab mich auch nicht erinnert :) habs zufällig beim googeln gefunden.
In Facebook hat jemand mit seiner Boss das gleiche Problem, dauernd Klemmer. Bin gespannt wie es weitergeht bzw ob man erfährt was es war.
Mein SL Aluzylinder hatte neulich nach längerer Standzeit auch die Hochdrehtendenz. Hab es gemerkt weil der Motor weitergeschoben hat beim langsam fahren. Vorher hab ich ihn am Testberg ziemlich heiss gefahren. Nach ein paar gemütlichen Runden war es dann aber wieder weg. Scheinbar müssen die doch öfter bewegt werden wie du schon sagtest :)
Du kannst ja deine Düse solange ausreiben bis sie nicht mehr klemmt. Wäre auch eine Möglichkeit.
Das die neuen Düsen nicht mehr verlässlich sind gefällt mir gar nicht. Sind wohl auch schon Nachfertigungen. Bei den Keihin Vergasern ist das auch so. Orginal Keihin passt, bei Nachbaudüsen erlebt man übelste Überaschungen die einen total durcheinanderbringen beim abstimmen.

67Laverdalothar
Beiträge: 144
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Triumph BDG 250 H "sift" am Auspuff

Beitrag von 67Laverdalothar » 25 Mai 2020: 20 07

Hab was zum hochdrehen gefunden, was irgendwie in eine völlig andere Richtung zeigt, aber plausibel erscheint...:

Wenn die Maschine zu FETT läuft, bilden sich Verkokungen im Brennraum und an den Kolbenringen. Diese können dann zur "Glühzündung führen und die Verkokung an den Kolbenringen zum Klemmer!

Was mir aufgefallen ist ist nämlich, dass seit 2-3 Tagen die Schwimmerkammer nässt, und zwar am Tupfer raus! :shock: Das ist so, seit ich die mal auseinander hatte und gleichzeitig einen neuen Tankdeckel und eine neue (transparente) Benzinleitung montiert sowie den Tank fast voll getankt habe. Die Ursache muss ich noch suchen. Entweder klemmt jetzt der Schwimmer, ich habe ihn falsch montiert oder sonst was. :roll:

Was mir ganz am Anfang aufgefallen ist, als wir den alten Sprit entsorgt, den neuen eingefüllt und den Auspuff gereinigt hatten war, dass kleine glühende Partikel aus dem Auspuff kamen. Vermutlich die Reste der Ölkohle aus dem Auspuff, die sich erhitzt haben und nun weggebrannt wurden. Daran musste ich denken, als ich den Artikel las bezüglich Glühzündung... Siehe: http://www.logoplace.de/zuend/club/verghusky.htm

gaaaanz unten steht - Zitat:

"Desweiteren kann eine zu Fette Einstellung zur Verstopfung des Auspuff und
der Kanäle durch Ölkohle führen. Sowie zu erheblicher Ölkohlebildung unter
den Kolbenringen,wodurch diese gegen die Zylinderlaufbahn gedrückt werden
wodurch man auch deutlich mehr Verschleiß an den Kolbenringen,Kolben und
der Zylinderlaufbahn hat.Im Extremfall kann es auch zur " Glühzündung "
führen."

Antworten