Hallo aus der Eifel!

Neu hier (oder alter Hase) - das ist der Platz sich vorzustellen!

Hallo aus der Eifel!

Beitragvon 007Schneider » 23 Jul 2017: 07 15

Hallo liebe Forenmitglieder!

Darf mich mal kurz vorstellen:
Ich bin der Klaus aus Bengel, über Fuffzisch, und Schrauber aus Leidenschaft.
Meine Hauptpassion ist eigentlich, das ich mir Mühe gebe, alles was kaputt ist, und sich nicht mehr bewegt, zum Leben zu erwecken.
Durch meine vielfältige Berufserfahrung hab ich das Glück, weder vor Elektrik, Mechanik, noch anderen beweglichen Teilen, den Hut ziehen zu müssen, aber wie bei allem, sollte man schon wissen was man tut, oder wissen, wo es steht, was man tuen soll :-)

Völliges Neuland ist für mich der BdG 125 Motor, der eher durch Zufall auf meiner Werkbank gelandet ist.
Eigentlich habe ich mich den Nippon-Classikern verschrieben, und besitze auch eine ganze Menge davon.
Angefangen hat alles damit, das ich meinen Führerschein auf eine Yamaha gemacht habe. Irgendwie ist die Fahrschulmaschine schon ein wenig prägend !

Daher war mein erstes Motorrad eine Yamaha AS3, die eigentlich eine sehr gut verbesserte Adler darstellt, mit dem Unterschied, das Sie ziemlich agil für ihren 1/8 Liter Hubraum ist.

Seither habe ich die gesamte Yamaha-Flotte zwischen den Beinen gehabt, und fühlte mich auf den XS Modellen am wohlsten. Daher habe ich z.Zt. je eine XS 400 SE, eine XS 500, sowie eine XS 850 in Arbeit. Zusätzlich fand eine sehr schöne Twinshock Enduro CT1 zu mir, und nachdem ich dann nach 5-6 Jahren endlich mal eine brauchbare Lichtmaschine fand, stellte ich erst mal den Motor lauffähig fertig, so das man sich auch des Sinn und Unsinn einer Restaurierung sicher ist.

Meine absolute Lieblingsmaschine ist die Yamaha TR1 ( XV 1000), die Yamaha frei nach dem Original der Vincent Black-Shadow interpretierte. Viele an dieser tollen Vincent Maschine toll funktionierende Eigenheiten haben den Weg in die TR1 gefunden.
Und der Vorschub dieses schon recht betagten Maschinchen ist doch beachtlich, so das ich ich mittlerweile mehr als 5 dieser grossartigen Maschinen in meinem Fundus habe, und aktuell eine als Renner zurecht mache. Denn eines haben diese Motoren absolut, eine lange Haltbarkeit, und das auch bei flotter Bewegung.

Aber jetzt zur BDG 125. Ein Freund aus unserem Dorf hat mit bekommen, das ich ab und an mal Motoren zum Leben erwecke, so trat er an mich heran, mit der Bitte, mir die Triumph mal genauer an zu sehen, um diese ggf zum 80igsten Geburtstag des ursprünglichen Eigners, wieder Fahrfertig auf die Räder zu stellen. Nun, ich schätze mal, das der Motor sich ca 40 Jahre nicht mehr bewegte. Baujahr soll 1952 sein, das Fahrwerk hat noch Starrrahmen, und mein größtes Problem ist der Fest sitzende Kolben, im Zylinder.

Nun, das habe ich auch bei anderen Motoren schon erlebt, und natürlich ist mir klar, das moderne Rostlöser da vielleicht versagen :-)

Und da komm ich natürlich nicht umhin, mir den Rat von erfahrenen Schraubern, die solche Motoren schon mal zum Leben erweckt haben, ein zu holen.....

Natürlich werde ich auch immer wieder hier im Forum mitlesen, und mit diversen Tips aus meiner Werkstattpraxis, Tips zu dem einen oder anderen, das ich selber durchgeführt habe, hier im Forum einbringen.

Ach so ganz nebenbei, ich bin Zweiradmechnikmeister in einer Zweiradwerkstatt :-)

So, genug der Worte.

Auf netten Forumsaustausch, freut sich

Klaus aus der Eifel
007Schneider
 
Beiträge: 3
Registriert: 23 Jul 2017: 06 42

Zurück zu Hallo, ich bin die/der Neue ;-)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron