Verk.: BDG250H im Auftrag

Bieten und Suchen
Antworten
_hiha
Beiträge: 114
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _hiha » 17 Okt 2018: 07 09

Moing zusammen,
der Schwiegervater einer lieben Arbeitskollegin kann mit seinen 80 Jahren nicht mehr damit fahren, und trennt sich deshalb schweren Herzens davon.
Interessenten bekommen die Kontaktdaten von mir.
Gruß
Hans

Hier der Originaltext:

Triumph BDG 250 H

Beschreibung:
Unverbastelter Originalzustand, technische Reparaturen wurden durch mich bei Fachfirmen in Auftrag gegeben (siehe „Reparaturen“).
Farbe: rot, Km-Stand 80.117 (nach Schätzung durch Fa. Motorradteile und Fahrzeughandel Mölln aber erheblich weniger)
Originale Betriebsanleitung und Ersatzteilliste TWN vorhanden
TÜV bis 10/2019

Reparaturen:
- Fa. Motorrad Stemler, Remscheid (Rg. v. 24.02.2009):
Zylinder gebohrt und geschliffen, neue Kolben
- Fa. Lutz Seyfarth, Wehretal-Hoheneiche (Rg. v. 04.03.09):
Tacho komplett überholt
- Fa. Wolfgang Osterhaus, Sassendorf-Füchtorf (Rg. v. 29.01.2016):
Zündanlage überholt und umgestellt auf elektr. Zündung
- Fa. Motorradteile und Fahrzeughandel Mölln, Mölln (Rg. v. 18.02.2016):
nachträgliche Getriebeabdichtung und Kurbelwellentausch
- Fa. Faak – Tillmanns, Siegen (Rg. v. 06.04.2016):
Vergaser komplett überholt.
Verhandlungsbasis: €4800.-

Ausserdem (nicht in obigen Angebot enthalten) habe ich noch eine ganze Anzahl von Teilen von einer weiteren BDG 250 H,
Baujahr 1952 (Rahmen, Räder, weitere Kleinteile des Fahrgestells und einen Motor,
komplett bis auf Zündanlage und Zylinderkopf).
bdg250h-01a.jpg
bdg250h-01a.jpg (186.24 KiB) 2320 mal betrachtet
bdg250h-02a.jpg
bdg250h-02a.jpg (197.18 KiB) 2320 mal betrachtet
bdg250h-03a.jpg
bdg250h-03a.jpg (166.58 KiB) 2320 mal betrachtet

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 345
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 17 Okt 2018: 09 23

Bitte nicht böse sein,aber der Preis für die BDG ist viel zu Hoch.

_hiha
Beiträge: 114
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _hiha » 17 Okt 2018: 10 35

Ist mir völlig klar, gut die Hälfte wäre realistisch, aber Du weißt ja wie das ist...
Gruß
Hans

Andreas Pfeiffer
Beiträge: 345
Registriert: 04 Okt 2006: 21 06
Wohnort: Fellbach-Oeffingen

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von Andreas Pfeiffer » 19 Okt 2018: 07 15

Ja meistens hat die liebe Verwandschaft eine Summe im Kopf, und Du sollst es am Markt erzielen.

Der Ersatzmotor: bitte die Motornr. angeben zB. 316315 vorne am Motor vielleicht kriegen wir den an den Mann. Gibt es noch einen Reserveauspufftopf ?


DEA :)

_hiha
Beiträge: 114
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _hiha » 22 Okt 2018: 07 10

Moing Andreas,
ich PN Dir seine Kontaktdaten, wäre nett wenn Du das direkt auspalavern könntest. :wink:
Merci erstmal jedenfalls,
Hans

67Laverdalothar
Beiträge: 119
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von 67Laverdalothar » 11 Dez 2018: 10 25

_hiha hat geschrieben:
17 Okt 2018: 10 35
Ist mir völlig klar, gut die Hälfte wäre realistisch, aber Du weißt ja wie das ist...
Gruß
Hans
Dann zeigt mir mal bitte eine Maschine im sehr gepflegten original-Zustand mit komplett gemachtem Motor mit nur 3 Vorbesitzern für 2.400€. Sorry, aber das ist lächerlich... Alleine die Reparaturen für den Motor etc. haben schon fast 2.000€ gekostet. Von der Vergaser-Überholung etc. mal abgesehen.

Wenn ich sehe, was für völlig falsch restaurierte Kisten (silber gesprühte Tank-Seiten anstatt Chrom usw. usw. ) für den gleichen Preis angeboten werden, dann halte ich die 4.800 - zumal als Verhandlungsbasis - für realistisch. Wer für ein gutes Motorrad nicht bereit ist so viel zu zahlen, soll halt ne Bastelbude kaufen und das doppelte reinstecken... :mrgreen: Erlebe ich in meinem anderen Bereich (Laverda) immer wieder...

Schönen Gruß, der Sohn des 80jährigen... :wink:


Benutzeravatar
_Merten
Beiträge: 49
Registriert: 20 Aug 2012: 15 38
Wohnort: Bonn

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _Merten » 11 Dez 2018: 13 28

Preise...

Da hat, glaube ich, jeder etwas dazu zu sagen...

Meine BDG 250 H (Zustand 1-2) müßte, wenn ich alles zusammenzählte, jetzt wohl so um die 5.400,00 Euro kosten, obwohl ich die Maschine im unrestaurierten Gammelzustand für nur 1.000 Euro gekauft habe. Wir alle wissen: das Geld, das Du im Lauf der Jahre hineingesteckt hast, kriegst du nie wieder heraus. Es ist, wie das ganze Leben, ein Verlustgeschäft. Einen fairen Preis gibt es insofern nicht. Jedenfalls nicht für Käufer und Verkäufer.

Was ich dafür aktuell bekäme? Schätze mal 3.900,00. Mit Glück & Geduld.

Ich hätte im Sommer eine Boss kaufen können. Die stand lange bei Ebay für 7.000 Euro. Ich bin dann auf zu dem Verkäufer gefahren und habe mir die Maschine angesehen. Der Besitzer war sehr nett, aber kein Techniker und z.B. völlig verblüfft, als ich die Boss so mir nichts dir nichts auf den Hinterradständer gehoben habe. Das wußte er ja gar nicht, daß das geht.

Die Boss hat der Mann vor Jahren für eine absolute Wahnsinnsumme gekauft und dann noch ordentlich Geld (Mölln!) hineingesteckt. Dementsprechend waren auch seine Preisvorstellungen.

Der Motor lief immerhin seidenweich und ruhig und ohne Geräusche. Die Optik war einigermaßen. So fehlten zum Beispiel fast alle Unterlegscheiben. Als ich dann aber auch noch an den Rillen des Zylinderkopfes sah, daß den jemand mal mit einem Schraubenzieher hochgehebelt haben mußte, hatte ich keine Lust mehr auf weitere Entdeckungen und es sein gelassen. Die Boss gammelt also vermutlich immer noch in einem Schuppen vor sich hin...

Ich verkaufe sehr viel auf Ebay und da habe ich gelernt, daß NUR DER MARKT den Preis bestimmt.
Unsere Schätze sind also nur das wert, was jemand dafür hinzulegen bereit ist.
Der ideelle Wert zählt hier nicht.

Zum Beispiel mal die Nippon Classic Honda, die ich für einen Freund zu verkaufen versuche:

https://www.youtube.com/watch?v=pcKqckrWDwI

Müßte doch fast 10.000 Euro bringen, nicht wahr?
Bringt sie aber nicht.
Nicht einmal 6.000.
Ist immer noch zu haben...

Diese wirklich sensationelle Puch hat gerade 3.800,00 gebracht:

https://www.youtube.com/watch?v=a3SjgC1W0JI

Ich persönlich gehe gerne nach dem Marktspiegel im Oldtimer-Markt.
Da lag, glaube ich, die BDG 250 H bei der Note 1 bei 4.900,00 und die die Note 2 bei 3.600,00 Euro.
Zugegeben - Patina-Modelle sind aber viel schwerer einzuordnen.


Für alle Kleinanzeigen gilt aber dennoch das gußeiserne öknomische Gesetz: Haben wollen und tatsächlich bekommen liegen oft sehr weit auseinander.

In diesem Sinne herzlichen Gruß aus Bonn
Christian
- Anker Pamag mit Sachs SM 51 (1952)
- BDG 250 H (1953)
- Honda SL 125 (1972)

67Laverdalothar
Beiträge: 119
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von 67Laverdalothar » 11 Dez 2018: 13 57

Hallo Christian,

der Marktspiegel bei Oldtimer Markt bezieht sich immer auf einen vergangenen Zeitraum (Ausgabe März 2018 => Preise von 2017) und ist meist sehr vorsichtig angelegt. Die Realität ist aus meiner Sicht das, was ein Käufer dafür bereit ist zu zahlen. Wie Du schon schriebst: Will man eine Maschine in den Zustand versetzen, muss man locker mit Anschaffung 1.000 - 2.000€ mehr dafür zahlen als mein Vater dafür aufruft. Hier kann ich mir die Arbeit und das Geld sparen und kaufe gleich was, was vielleicht nicht 100% fehlerfrei, aber immer noch besser als völlig über restaurierte oder eben falsch restaurierte Maschinen ist.

Das ein Käufer den Preis niedrig halten will, ist klar. Dass der Verkäufer das Gegenteil will, ist auch klar. Für mich liegt der richtige Preis dort, wo beide Schmerzen haben, es aber letztlich für einen fairen Deal halten.

Schau auf die Titelseite von März 2018, zufällig eine Maschine drauf deren Preisentwicklung ich selbst verfolge. Note 1 bekommst Du nicht mehr unter 50.000€, Note 2 nicht unter 40.000€ usw. usw. :

https://www.shop.oldtimer-markt.de/cgi- ... _Titel.jpg

Insofern kann man sagen, dass man als KÄUFER alles richtig gemacht hat, wenn man eine Maschine zu dem Preis bekommt. Als Verkäufer leider nicht. ;-)

_hiha
Beiträge: 114
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _hiha » 11 Dez 2018: 14 08

Servus Lothar,
natürlich hast Du Recht was den reinen Gegenwert der Maschine betrifft. Aber egal was an Arbeit und Teilen drin steckt, ist der Wert eines Mopeds immer der, den ein Käufer bereit ist dafür zu zahlen. Und es ist extrem schwierig, eine BDG250 -egal in welchem Zustand- für knappe fünftausend verkauft zu bekommen. Bei Laverda ist das was Anderes, da kommt der Kultfaktor mit dazu. Die werden IMHO völlig überteuert gehandelt, genau wie die NSU-Max und alte BMWs.
P.S: Soll ich die Sabine von Dir grüßen? :wink:

Hans

67Laverdalothar
Beiträge: 119
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von 67Laverdalothar » 11 Dez 2018: 15 33

Hallo Hans,

grüße meine Lieblingsschwägerin gerne von mir ;-)

Laverdas überteuert? Na - da frag mal die Laverda-Szene... :mrgreen: Die schielen immer wieder neidisch ins Ducati-Lager, was da für Preise für - man möge es entschuldigen - vergleichsweise Kernschrott aufgerufen werden (Motorrevisionen bei den KöWe-Modellen so alle 30.000; Laverda-Motor bei guter Pfleger locker 150.000km), ist schon unverschämt. Da rede ich nicht mal nur von 750SS oder 900SS aus den 70er, selbst die SD's und andere werden unverschämt hoch angeboten. Oder MV (klassisch)... :shock:

Wie gesagt: man kann eine Triumph für kleines Geld kaufen und teuer mit viel, viel Aufwand restaurieren oder man kauft sie in gutem Zustand etwas teurer und muss halt nur noch wenig rein investieren. Das muss jeder selber entscheiden. Unter dem Strich kostet Dich eine BDG IMMER in vergleichbarem Zustand um die 5.000€. Egal für was Du sie einkaufst... es ist illusorisch zu glauben, man kommt günstiger weg. Das hab ich auch mal gedacht, funktioniert nicht.

In sofern: wer echtes Interesse hat, bekommt ein ehrliches, technisch gutes Motorrad mit originaler Patina zu einem aus unserer Sicht fairen Preis. Wer glaubt hier einen "Schnapper" machen zu können, der möge bitte eine Baustelle oder Bastelbude für 2.400€ kaufen und 3-4.000€ rein investieren. Wir haben sie bisher nicht mal auf den anderen Plattformen angeboten. Folgt aber, falls sie am Donnerstag nicht weg geht. Im schlimmsten Fall bleibt sie stehen - so what?

_hiha
Beiträge: 114
Registriert: 14 Jan 2008: 10 45
Wohnort: München

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von _hiha » 11 Dez 2018: 15 55

67Laverdalothar hat geschrieben:
11 Dez 2018: 15 33
Wie gesagt: man kann eine Triumph für kleines Geld kaufen und teuer mit viel, viel Aufwand restaurieren oder man kauft sie in gutem Zustand etwas teurer und muss halt nur noch wenig rein investieren. Das muss jeder selber entscheiden. Unter dem Strich kostet Dich eine BDG IMMER in vergleichbarem Zustand um die 5.000€. Egal für was Du sie einkaufst... es ist illusorisch zu glauben, man kommt günstiger weg. Das hab ich auch mal gedacht, funktioniert nicht.
Bin ganz bei Dir. Diese Erfahrung hab ich auch schon (öfter..) gemacht, (*seufz*) und mittlerweile kauf ich keine Youngtimer mehr, deren Motor schon mal geöffnet wurde, denn dann wirds meistens RICHIG teuer.

Gruß
Hans

67Laverdalothar
Beiträge: 119
Registriert: 24 Nov 2015: 16 48

Re: Verk.: BDG250H im Auftrag

Beitrag von 67Laverdalothar » 11 Dez 2018: 17 52

Hallo Hans,

kommt ja immer drauf an, von wem sie geöffnet wurden und warum, was gemacht wurde etc.

Die Werkstatt die diesen Motor gemacht hat, war eine Empfehlung hier aus dem Forum wenn ich es richtig erinnere. Stemmler hatte 2 Jahre Wartezeit...

Antworten