Ardie NE 125 Motorinstandsetzung - Hilfe!

Fragen, Antworten, Diskussion
Antworten
_Zippo2000
Beiträge: 1
Registriert: 17 Sep 2014: 20 05

Ardie NE 125 Motorinstandsetzung - Hilfe!

Beitrag von _Zippo2000 » 17 Sep 2014: 20 23

Hallo liebe Ardie-Freunde,

zu meiner Freude besitze ich eine Ardie NE 125 (Erbstück), Baujahr ca. 1948 (genau weiß man's nicht). Im Jahr 2009 habe ich diese von Grund auf restauriert (war bereits in sämtliche Einzelteile zerlegt und lief davor nicht mehr, als sie in meinen Besitz überging).

Leider lief die Ardie auch in den darauffolgenden Jahren niemals zufriedenstellend. Oft genug bin ich nach einigen km Fahrstrecke stehen geblieben - nach 30 Minuten Wartezeit sprang mit viel Glück der Motor dann wieder an. Spaß gemacht hat das aber nicht wirklich.
Letztes Jahr im Mai war dann die bislang letzte Ausfahrt: Der Motor blieb mal wieder stehen und ließ sich auch nicht mehr zum Anspringen bewegen. Ab da war der Zündfunke auch nur noch sehr schwach und unregelmäßig. Zu allem Übel habe ich festgestellt, dass am Kurbelwellenstumpf die Nut ausgeschlagen ist, in der die Scheibenfeder für die Positionierung des Lichtmaschinenankers sitzt.

Langer Rede kurzer Sinn:
Der Motor liegt nun seit einigen Monaten zerlegt im Keller. Die Kurbelwelle muss überholt werden und der Motor letztlich wieder zum Laufen gebracht werden. Da ich in meiner Mietwohnung weder Platz noch geeignetes Werkzeug habe und mich nach einigen Rückschlägen die Motivation nun verlassen hat brauche ich professionelle HILFE in Sachen Motorinstandsetzung.
Kann mir Jemand eine Werkstatt empfehlen (Raum Süddeutschland), die sich mit Motorinstandsetzung bei Oldtimern gut auskennt, oder hat vielleicht Jemand von euch selbst Lust und Zeit, meinem Motor wieder neues Leben einzuhauchen?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Antworten